Neckarvorland

Neukonzeption

Das Quartier benötigt dringend öffentlichen Raum mit Aufenthaltsqualitäten und Erholungs- und Bewegungsangeboten. Auf Grundlage einer durch das Quartiersmanagement vor zwei Jahren durchgeführten Bürgerbeteiligung soll das Neckarvorland dahingehend Schritt für Schritt entwickelt werden. Der Schwerpunkt liegt auf der Vernetzung mit dem Quartier und dem Abbau des Konfliktpotentials unterschiedlicher Nutzungsinteressen. Neben der städtebaulichen Konzeptionierung, sollen auch gastronomische Angebote an ausgewählten Stellen etabliert werden, um einerseits den Stadtteil näher an den Fluss zu bringen, andererseits eine Belebung anzustoßen.

Dammstraße

In der Dammstraße wurden die Parkplätze neu geordnet, so dass es dort künftig 74 Parkmöglichkeiten, statt bisher 44, geben wird. Im Zuge der Maßnahmen in der Dammstraße wird zudem eine durchlaufende 30er Zone eingerichtet, die Beleuchtung erneuert, sowie neue Beleuchtungsmasten entlang des Neckardammweges installiert.

ALTER

Auf der ehemaligen Parkfläche rund um das Einraumhaus am Alten Messplatz zwischen dem Alten Bahnhof und dem Discounter LIDL konnte eine neue temporäre Nutzung geschaffen werden. Durch die Kooperation zwischen der Stadt Mannheim, der MWSP und dem hierfür gegründeten gemeinnützigen Verein POW! e.V. (bestehend aus dem Architekturbüro Yalla Yalla!, dem Filmemacher Phillip Kohl und dem Künstler und Betreiber des Einraumhaus e.V. Philipp Morlock) entstand der Sport-, Spiel- und Begegnungsort „ALTER“.

Die Neugestaltung des Areals stellt eine Verbindung zum Fluss her, stärkt die Aufenthaltsqualität und fördert eine aktive sportliche Nutzung. Zudem können dort Sport- und Spielgeräte kostenlos ausgeliehen werden. Ein Sozialarbeiter begleitet täglich das Geschehen vor Ort. Für eine stärkere Verbindung zwischen der Platzfläche Alter Messplatz, ALTER und dem Neckaruferbereich wurde der Straßenbereich vollflächig mit blauer Farbe markiert.

Der Verein übernimmt den Betrieb der Fläche, während Stadt und MWSP die notwendigen rechtlichen Voraussetzungen geschaffen und die Anschubfinanzierung getragen haben. Auch wenn es sich um ein temporäres Projekt handelt, wird durch die hohe Nutzungsfrequenz des Platzes deutlich, wie sehr das eingebrachte Engagement als Signal in den Stadtteil wirkt. 

Weitere Informationen unter www.alter-mannheim.de