Jungbusch

Szeneviertel am Hafen

Einwohner: ca. 5.000

Lage:

  • Der Stadtteil liegt zwischen dem Hafen, am Fluss und unterhalb der Innenstadt und wird von dieser Lage geprägt.
  • Das frühere Rotlichtviertel ist heute ein multikulturell geprägtes, quirliges Szeneviertel. Studierende, junge Familien und Arbeiter wohnen hier gut nachbarschaftlich dicht beieinander.

Infrastruktur:

  • Einkaufsmöglichkeit: aus allen Bedarfsbereichen
  • Verkehr: Anbindung ÖPNV
  • Bildung: 1 Grundschule, 2 Kindertagesstätten, Popakademie

Geschichte

  • Der Jungbusch ist 1870 durch die gründerzeitliche Erweiterung der Stadt entstanden. Bis ins 19. Jahrhundert hinein wohnten im Handelshafengebiet Kaufleute, Reeder und Kapitäne.
  • Die Atmosphäre ist geprägt von Aufgeschlossenheit, Toleranz und Lebendigkeit

Handlungsfelder:

  • Jungbuschvereinbarung

Zentrale Akteure im Stadtteil:

  • Bürgerservice 
  • Quartiersmanagement Jungbusch

Über die Jahre ist der älteste Stadtteil, das ehemalige Arbeiter- und Sackträgerviertel, zum Szene-Treffpunkt und zu einem der bundesweit anerkanntesten Kreativitäts-Hotspots avanciert: der Prozess von Tradition zur modernen Subkultur und seine Wirkungen ist hier überall spürbar. Doch es ist auch ein faszinierender Mix der Kulturen, die hier zusammenfinden und eine ganz besondere, teilweise exotische Atmosphäre entstehen lassen. Die Mischung zwischen progressiver Kreativszene und kulturellem Schmelztiegel macht den besonderen Reiz aus. Und bringt Herausforderungen mit sich. Diesen Herausforderungen stellt sich das Quartiersmanagement Jungbusch bereits seit Jahren durch mannigfaltige Aktivitäten und seit 2017 auch im Rahmen der Lokalen Stadterneuerung.

Diese bedeutsame Schnittstelle zwischen Industrie- und Wohngebiet bot die Chance, Wohnen und Arbeiten zu verbinden, Gewerbe und Dienstleistungen anzusiedeln und den Bedarf an Sport- und Freizeitstätten zu decken. Die Entwicklung am „Kanal“ ist damit Katalysator für die Aufwertung des direkt benachbarten Quartiers; das lebendige, vielseitige und urbane Stadtviertel wurde zu einem attraktiven und existenzgründerfreundlichen Umfeld. Durch die Bündelung vorhandener Ressourcen entstand ein Modell mit hoher Ausstrahlungskraft für innerstädtisches, urbanes Wohnen und Arbeiten für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen. 

Weitere Handlungsfelder des Quartiersmanagement Jungbusch und der LOS sind die Bereiche Modernisierung und Gentrifizierung, Sicherheit und Sauberkeit, Wirtschaftlicher Aufbruch, lokale Ökonomie und Beschäftigung sowie die Förderung und Aktivierung des bewohnerschaftlichen Engagements, gemeinschaftsstiftende Bespielungen und nachbarschaftliche Aktivitäten.